INTERVIEW “ Wir wollen das Maximum für unsere Kunden erreichen“

 

INTERVIEW mit der IT-Business

 

„Wir wollen das Maximum für unsere Kunden erreichen“

 

Die Geschäftsführer der

 BAB Distribution, Andreas Bajohr, Murat Arpaci und

Olaf Biemelt, stellen im Gespräch mit IT-BUSINESS Ihr Unternehmen vor.

 

ITB:

 Viele Händler wissen mit dem noch jungen

Unternehmen BAB Distribution nur wenig

anzufangen. Was müssen Ihre Partner von

ihm wissen?

Biemelt:

 Die BAB Distribution GmbH ist in der

Tat ein noch recht junges Unternehmen.

Wir drei Geschäftsführer sind allerdings

schon seit etlichen Jahren im Distributionsgeschäft

tätig, so dass unsere Kunden und

Partner schnell merken, dass wir keine

Greenhorns sind.

Arpaci:

 Im Juni 2011 haben wir die BAB gegründet.

Der Hauptsitz liegt in Hüllhorst – Verwaltung

und Lager haben wir aber davon

räumlich getrennt und in Bünde den passenden

Ort gefunden. Angefangen haben

wir drei allein – mittlerweile haben wir

zwölf Mitarbeiter. Ich denke, dass kann sich

sehen lassen.

 

ITB:

 Wie lautet das Zwischenfazit nach einem

Jahr BAB Distribution?

 Bajohr:

Nicht nur die Zahl der Mitarbeiter ist

rasant gestiegen. Nachdem wir einen Umsatzanstieg

von null auf 30 Millionen Euro

in den ersten sechs Monaten erreicht haben

können wir auch mit diesem Jahr hochzufrieden

sein. Unsere Umsatzerwartung

liegt bei 60 Millionen Euro. Darauf können

wir stolz sein.

Arpaci:

Der Fokus der BAB Distribution lag von

Anfang an auf Storage-Produkten wie internen

und externen Festplatten, SSDs und

NAS -Systemen. Unsere Zielgruppe ist der

B2B-Bereich. Hier haben wir Erfahrungen

und werden durch das Vertrauen unserer

Kunden und Partner belohnt.

 

ITB:

Was hat Ihrer Ansicht nach zu dieser positiven

Entwicklung beitragen?

Biemelt:

 Unser Vorteil ist wie bereits erwähnt

die langjährige Erfahrung in den Bereichen

Handel und Distribution. Wir stehen in engem

Kontakt mit den großen Festplattenherstellern

und versuchen, so eine höchstmögliche

Wertschöpfung zu erreichen.

 

ITB:

Wo sehen Sie die größten Wachstumspotenziale

in diesem Marktsegment?

Bajohr:

Wachstumspotenziale sehen wir im

SSD- und vor allem im NAS -Bereich. Im externen

Festplattenmarkt erschwert die

GEMA-Diskussion das tägliche Geschäft.

 

ITB:

Wo liegen die besondere Stärken von BAB,

von den auch Ihre Partner im Storage-Umfeld

profitieren?

Arpaci:

 Wir versuchen jeden Tag, das Maximum

für unsere Kunden und für uns zu erreichen

– ganz nach unserer Philosophie: kompetent,

zuverlässig, schnell! Eine Stärke, die

bis jetzt belohnt wurde. Darüber hinaus

haben wir hausintern sehr kurze Entscheidungswege,

eine flache Hierarchie sowie

hohe Verfügbarkeiten an unseren Produkten.

Unser Lager verfügt über rund 40.000

Festplatten täglich. Darüber hinaus haben

wir herausragende Partnerschaften mit

Toshiba oder auch IOCELL als Exklusiv-Distributor

abgeschlossen. Wir denken

mittel- und langfristig und suchen nicht

den schnellen Erfolg.

Dieser Beitrag wurde in Archiv, BAB News veröffentlicht und getaggt . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.